EH22_01_E-Paper

23 ELEKTRO HEUTE/03 / 2022 www.cetoday.ch © netzmedien ag KNOWLEDGE HINTERGRUND lebnis mit dem Smoker ist nicht mit dem schnellen Braten einer Wurst auf dem Grillrost vergleichbar und erfordert abgesehen von Geduld auch etwas Geschick und Erfah- rung. Denn die Temperatur beim Garen sollte möglichst konstant gehalten werden. Barrel Smoker sind gross und massiv und lassen sich nicht einfach mitnehmen. Water Smoker sind um einiges kompakter. Bei diesem Smoker-Modell, auch Bullet Smoker genannt, wird das Grillgut gestapelt. Insgesamt hat der Water Smoker vier Eta- gen. Im untersten Bereich befindet sich die Holzkohle. Da- rüber ist eineWasserwanne platziert. Während des Garens verdunstet das Wasser und sorgt dafür, dass das Grillgut nicht trocken wird. Auf Etage drei und vier befinden sich die Grillroste. Der kleine Bruder des Barrel Smokers ist zwar einfacher transportierbar, kann aber schnell genauso teuer werden wie die wasserlose Variante. Beide Smoker-Model- le können mehreren hundert Franken kosten. Pelletgrill Der Pelletgrill gilt als Alleskönner unter den Grills. Er eig- net sich für das direkte Grillen von Kurzgebratenem, dem Angrillen von Steaks oder für das sanfte Räuchern und Smoken etwa von Spareribs. Pizza, Brot und Kuchen sollen für den Pelletgrill ebenfalls kein Problem sein. Grund da- für ist eine grosse Bandbreite an Temperaturen, die fast auf das Grad genau einstellbar sind. Ermöglicht wird das durch eine elektrische Einheit, welche die Temperatur kontrolliert und sich je nach Preisklasse oder Modell auch per App steuern lässt. Bei manchen Geräten gibt es auf Knopfdruck auch mehr Rauch. Die meisten Grills bieten Temperaturbereiche zwischen 70 bis 300 Grad, doch gibt es auch Modelle, die höhere Temperaturen schaffen. Befeuert wirdmit Pellets, die aus gepresstemSägemehl oder Sägespänen bestehen. Davon gibt es verschiedene Typen wie Apfel, Buche oder Mesquite, um bei etwaigen Smoke-Aromen variieren zu können. Von dem Pelletbe- hälter wird der Inhalt über eine elektrisch betriebene För- derschnecke in eine Brennkammer befördert und dort verbrannt. Deswegen hat der Pelletgrill aber auch einen Nachteil: Ohne Stromanschluss geht nichts. Die Anschaf- fungskosten sind etwa gleich hoch wie für einen hochwer- tigen Gasgrill oder einen Smoker. DEN VOLLSTÄNDI- GEN ARTIKEL FIN- DEN SIE ONLINE www.cetoday.ch WELCHER GRILL PASST ZU MIR? Ich kann beim Grillieren auf Russ und Qualm, aber auch auf das rauchige Aroma verzichten Es darf was kosten, Mobilität ist nicht so wichtig und ich habe sehr viel Geduld, um das perfekt rauchige BBQ zu kreieren Ich bin bereit, beim Grillieren von Strom abhängig zu sein, wenn ich dafür mehr tun kann als nur Smoken Ich will ohne Feuer grillieren, damit ich in meinen eigenen vier Wänden einen Grillplausch haben kann Smoker Typisch amerikanisches BBQ-Aroma. Viel Geduld und etwas Geschick werden mit zartem, saftigem, geräuchertem Grillgut belohnt Water Smoker Der kleine Bruder des Barrel-Smokers. Auch «Bullet-Smoker» genannt, ist meistens kompakter, aber nicht unbedingt preiswert Gasgrill Kein Qualm, kein Problem. Einfach zu regulierende Temperaturen, aber Gasflaschen können erstaunlich schwer sein Lavastein-Gasgrill Lavasteine statt Kohle. Steine können gereinigt werden. Kein Qualm, kein Raucharoma, aber ansonsten beinahe wie ein Holzkohlegrill Nein Ja Ich suche eine etwas kompaktere und mobilere Lösung Ich möchte auch ohne Qualm ein möglichst authentisches Grill-Gefühl Elektrogrill Bestens geeignet für das Grillieren in den eigenen vier Wänden. Ohne Steckdose läuft nix, aber dafür ist alles leicht zu reinigen Holzkohlegrill Klassische Glut und unverwechselbares Aroma. Da lohnen sich das manchmal dunklere Fleisch und die aufwändige Reinigung Pelletgrill Der Alleskönner unter den Grills! Smoken, Grillen, Backen und mehr unter einer Haube – für einen bestimmten Preis und mit Strom Nein Nein Ja Nein Ja Nein Ja Ja Nein Ja Grafik: Kevin Fischer

RkJQdWJsaXNoZXIy NTg4MjU=