Table of Contents Table of Contents
Previous Page  7 / 46 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 7 / 46 Next Page
Page Background

10 /2018

www.cetoday.ch

© netzmedien ag

MARKET

Aktuell | 

09

NEWS

UPC bietet neuen Sport­

kanal

fpo.

Wie UPC mitteilt, ist der

neue Sender «MySports

One» der Best-of-Kanal,

während die Sender «My­

Sports 2» bis «MySports 9»

die Pro-Kunden mit einem

Komplettangebot bedienen.

«MySports One» zeigt jede

Woche drei Livespiele der

Schweizer Eishockey-Liga.

Webcode DPF8_102444

Salt schlägt UPC und

Sunrise

mer.

Laut einem Anbieter-

test von Connect kooperiert

Salt mit Gemeinden, Strom-

versorgern und Festnetzbe-

treibern und ermöglicht so

10-Gigabit-Anschlüsse via

Glasfaser ab monatlich 40

Franken. Ausserdem über-

zeugt der Testsieger Salt, im

Gegensatz zu UPC und Sun-

rise, mit dem schnellsten

Support.

Webcode DPF8_101230

Tamedia übernimmt

Mehrheit an Zattoo

fpo.

Tamedia hat die Anteile

am TV-Streaming-Anbieter

Zattoo aufgestockt. Wie die

Mediengruppe mitteilt, ist

sie neu mit einem Anteil von

über 50 Prozent Mehrheits-

eigner von Zattoo Internatio-

nal. Tamedia ist seit 2008

an Zattoo beteiligt, seit 2015

mit 29 Prozent.

Webcode DPF8_104287

Swisscom bietet schnells-

ten Mobilfunk-Download

mer.

Swisscom hat laut ei-

genen Angaben bei einem

Mobilfunk-Speedtest von

Ookla am besten abge-

schnitten. Entscheidendes

Kriterium sei die Download-

rate gewesen, die bei Swiss-

com mit 44,55 Megabit pro

Sekunde am höchsten ge-

wesen sei. Die Rangliste be-

ruhe auf mehr als einer hal-

ben Million Messungen

durch Ookla-Kunden.

Webcode DPF8_102183

WWW.CETODAY.CH

osc.

In Zürich haben Digitalswitzerland und die SBB das

Programm für den zweiten Digitaltag bekannt gegeben. In

vielemgleicht der Event am25. Oktober 2018 demDigitaltag

des Vorjahres. Die SBB spielen wieder eine tragende Rolle,

viele Veranstaltungen finden in Schweizer Bahnhöfen statt.

Wieder rollt ein Digitalzug durch die Schweiz, wieder sind

drei Bundesräte mit an Bord, wieder soll der Bevölkerung

die Digitalisierungmöglichst konkret nahegebracht werden.

Die Unterschiede zum vergangenen Digitaltag zeigen sich

in den Dimensionen, wie Initiant und Ringier-CEO Marc

Walder an der Pressekonferenz aufzeigte. Die Zahl der teil-

nehmenden Organisationen habeman von 45 auf 70 erhöht.

Darunter sind ausser grossen Schweizer Firmen wie Swiss-

com, ABB oder Credit Suisse auch globale IT-Player wie IBM

oder HPE. Schweizer IT-Anbieter und ihre Verbände sind –

mit wenigen Ausnahmen – nicht auf der Partner-Liste zu

finden. Der Digitaltag finde nun in zwölf Städten statt, sagte

Walder. Neumit von der Partie sei etwa auch Vaduz imFürs-

tentumLiechtenstein. Verschiedene Aktivitäten und Attrak-

tionen (so auch die Fahrt des Digitalzugs) fänden zudem

schon in der Woche vor dem 25. Oktober statt.

Schweiz soll digital aufholen

Die Schweiz sei zwar in vielen Vergleichen zur Konkur-

renzfähigkeit vorne mit dabei, bei den digitalen Kompe-

tenzen sehe es aber weniger gut aus, sagte Walder. Vor

allembei der Ausbildung von Experten, bei Forschung und

Entwicklung, bei der digitalen Partizipation sowie bei den

rechtlichen Rahmenbedingungen habe die Schweiz Nach-

holbedarf. Mitzuhelfen, die Menschen im Land digital fit

zu machen und den Willen zur Veränderung zu stärken,

darin sehe er einen Auftrag der Veranstaltung. Alle Infos

zum Digitaltag finden sich unter

www.digitaltag.swiss

Schweizer digital fit machen

Artikel online:

www.cetoday.ch

Webcode DPF8_103587

cgr.

Das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» hat sein alljährli-

ches Telekom-Rating vorgelegt. Wie schon in den Vorjah-

ren befragte das Magazin in Zusammenarbeit mit den

Marktforschern von Ocha Privatkunden, KMUs und

Grosskunden nach ihrer Zufriedenheit mit ihrem Telko.

Universalanbieter liegen Kopf an Kopf

Bei den Universalanbietern hat Sunrise bei den KMUs und

den Privatkunden die Nase vorn. UPC überzeugt hingegen

bei den Grosskunden. Die Abstände zwischen den einzel-

nen Anbietern sind aber nicht gross. Zwischen demersten

und dritten Platz liegen 2,9 Punkte bei den Privatkunden,

4,6 Punkte bei den KMUs und lediglich 0,6 Punkte bei den

Grosskunden.

Neuer Primus im Mobilfunkmarkt

Sunrise wurde bei den Privatkunden von der Swisscom-

Tochter Wingo vom ersten Platz verdrängt. Einen grossen

Sprung machte UPC von Rang sieben auf drei. Aldi büsste

zwei Plätze ein und landete nur noch auf dem vierten

Rang, gefolgt von M-Budget. Die Migros-Marke verlor

ebenfalls einen Platz.

Auch bei der Festnetztelefonie gibt es eine neue Num-

mer eins. Der Anbieter iWay verdrängte Netstreamvon der

Spitze. Beide Unternehmen kommen jedoch auf gleich

viele Punkte im Ranking. Platz drei geht erneut an Net+.

Schlusslicht ist Swisscom.

Bei den TV-Angeboten schaffte es Init7 als Neueinsteiger

gleich auf den ersten Platz. Net+ landet auf dem zweiten

und Teleboy verteidigte den dritten Rang, gefolgt von Sun-

rise. Bei den Internetanbietern schaffte es Init7 ebenfalls

auf Rang eins, drei Plätze besser als im Vorjahr.

Das sind die besten Telkos in der Schweiz

Artikel online:

www.cetoday.ch

Webcode DPF8_104909

VERGLEICH DER UNIVERSALANBIETER

 Privatkunden  KMUs  Grosskunden

Quelle: «Bilanz»

Sunrise

Swisscom

UPC

90

80

80

60

50

40

30

20

10

0