CEtoday

06 /2021 www.cetoday.ch © netzmedien ag KNOWLEDGE Hintergrund |  25 UKW-Aus: Das sind die Vor- und Nachteile von DAB+ In der Schweiz sollen Radiostationen ihre Inhalte ab Janu- ar 2023 nur noch über DAB+ oder Internet übertragen. Die ältere Technologie UKW würde damit komplett ersetzt. Ende 2020 stimmten der Verband Schweizer Privatradios (VSP), die Union Romande des Radios Régionales (RRR) und die Union nicht-gewinnorientierter Lokalradios (Uni- kom) der UKW-Abschaltung bis Anfang 2023 zu. Die SRG will bereits im August 2022 umsteigen. Unterdessen regt sichWiderstand gegen den Entscheid zur Abschaltung des UKW-Netzes. Der Medienunterneh- mer Roger Schawinski etwa hat unter «rettetukw.ch» eine Onlinepetition gestartet. Auch die ehemalige Bundesrätin Doris Leuthard äusserte sich im Juni 2021 kritisch gegen- über der UKW-Abschaltung – oder zumindest gegenüber dem Zeitplan. Zwar hatte sie in der Vergangenheit mass- geblich zum Entscheid für die UKW-Abschaltung beige- tragen. Doch hat sich DAB+ weniger schnell etabliert, als sie angenommen hatte, wie sie gegenüber «Radio 1» sagte. Das sind die Vorteile einer kompletten Umstellung auf DAB+ Für eine Abschaltung der UKW-Sender sprechen verschie- dene Gründe. Für die Radiobranche lohnt es sich gemäss «SRF», weil sie nicht mehr zwei parallele Sendernetze auf- rechterhaltenmuss. Dieser Punkt wiegt besonders schwer, da die Nutzung von UKW stetig zurückgeht. Laut «SRG» geht ausserdemdie Umweltbelastung zurück, da nur noch Energie für den Betrieb eines Netzes aufgewendet werden muss. Dazu würde auch der zusätzliche Energieaufwand bei Erneuerung und Unterhalt von Antennen wegfallen. Ausserdem verursache DAB+ deutlich weniger Elektro- smog, weil das Netz fünfmal weniger strahle. Gemäss «SRG» bringt DAB+ für die Hörerinnen und Hörer «störungsfreien Empfang in der ganzen Schweiz». Weiter gebe es ein grosses und überregional empfangbares Angebot. Im Gegensatz zu UKW könnten pro Frequenz mehrere Programme empfangen werden. Das sind die Nachteile einer kompletten Umstellung auf DAB+ Eine Abschaltung des UKW-Netzes hat auch Nachteile. So ist ein kompletter Verzicht auf UKW-fähige Endgeräte trotz Umstellung nicht ratsam für die Schweiz. Der Grund da- für: ImKatastrophenfall will das Bundesamt für Bevölke- rungsschutz noch immer über das UKW-Notsendernetz informieren. Doch haben glücklicherweise viele Smart- phones heutzutage auch UKW-Empfänger verbaut und es gibt Radiogeräte, die ausser DAB+ auch UKW empfangen können. Weitere Nachteile nannte Doris Leuthard: Noch haben viele Autos nur UKW-Radios verbaut und die Nachbarlän- der setzen nach wie vor auf UKW. Eine Durchfahrt von Deutschland nach Italien könnte zu einer Unterbrechung des Radiosignals in der Schweiz führen. Doch hatten ge- mäss «SRF» bereits Mitte 2019 neun von zehn Neuwagen DAB+ verbaut. Ausserdem gibt es heute durchaus Mög- lichkeiten, das alte UKW-Autoradiomit DAB+ kompatibel zu machen. Schliesslich besteht bei gewissen Radiosendern die Sorge, Hörer und Hörerinnen zu verlieren. DAB+ braucht Empfangsgeräte, die andere Eigenschaften haben als bis- herige UKW-Radios. Teilweise werden also Neuanschaf- fungen notwendig sein. Gemäss «SRF» stellte in Europa bisher nur ein Land UKW ab: Norwegen Ende 2017. Die Radionutzung ging in der Folge vorübergehend zurück. Eigentlich steht bereits seit Ende 2019 fest, dass das Schweizer UKW-Radionetz Anfang 2023 abgeschaltet wird. Ab dann gibt es Radio nur noch über DAB+ oder Internet. Doch nun kritisieren prominente Stimmen die Pläne. Die Abschaltung hat Vor- und Nachteile. Autor: Kevin Fischer Auch die ehemalige Bundesrätin Doris Leuthard äusserte sich im Juni 2021 kritisch gegenüber der UKW- Abschaltung. Den vollständi- gen Artikel fin- den Sie online www.cetoday.ch Bild: cegli / Fotolia.com

RkJQdWJsaXNoZXIy NTg4MjU=