Table of Contents Table of Contents
Previous Page  7 / 38 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 7 / 38 Next Page
Page Background

06 /2018

www.cetoday.ch

© netzmedien ag

MARKET

Aktuell | 

09

NEWS

Finanzinvestor schnappt

sich Mitel

jor.

Mitel wechselt den Be-

sitzer: Searchlight Capital

Partners und weitere

Finanzinvestoren legen für

den kanadischen UCC-Anbieter 2 Milliarden US-

Dollar auf den Tisch. Die

neuen Besitzer nehmen

Mitel von der Börse, um

sich strategischen Freiraum

zu verschaffen.

Webcode DPF8_89999

Netstream steigert

Umsatz

mur.

Netstream hat sein

Geschäftsjahr 2017 bilan-

ziert. Das Cloud-Business

und die Kundenzufrieden-

heit seien gestiegen,

schreibt das Telekommuni-

kationsunternehmen in ei-

ner Mitteilung. Der Umsatz

sei im Vergleich zum Vor-

jahr um 12,5 Prozent ge-

wachsen.

Webcode DPF8_90343

Elektronische Rechnung

von Six startet bei Credit

Suisse

osc.

Credit Suisse hat als

erste Bank die elektroni-

sche Rechnung «eBill» von

Six eingeführt. Die Bank

biete ihren Kunden seit

dem 19. April die «eBill» für

digitale Rechnungen an

und habe damit die bisheri-

ge E-Rechnung abgelöst.

Webcode DPF8_90240

Gibson ist pleite

fpo.

Gibson hat Insolvenz

angemeldet. Wie der «Ta-

gesanzeiger» schreibt, be-

antragte der 116 Jahre alte

US-Gitarrenbauer vorläufi-

gen Gläubigerschutz, um

sich sanieren zu können.

Laut Bericht geriet Gibson

durch die Ausbreitung in

andere Branchen in finanzi-

elle Nöte. Gibson übernahm

die Audio-Sparte von Phi-

lips und besitzt Marken wie

Onkyo und Teac.

Webcode DPF8_90982

WWW.CETODAY.CH

fpo.

Der CE-Markt in Europa hat ein schwieriges Jahr 2017

erlebt. Der Umsatz fiel laut Swico um10,57 Prozent auf 1,03

Milliarden Franken. Doch wie der Wirtschaftsverband

schreibt, zeichnet sich eine Erholung ab. Im ersten Halb-

jahr 2017 habe noch trübe Stimmung geherrscht, während

im zweiten Halbjahr und auch zu Jahresbeginn 2018 eine

Erholung festgestellt werden könne.

2017 setzte die Branche mit TV-Geräten rund 475 Mil­

lionen Franken um, was einem stückzahl- und umsatzmäs­

sigen Rückgang von 14 Prozent entspricht. Mit rund 500 000

verkauften Einheitenmachen Fernsehgeräte zwar weiterhin

den Löwenanteil im CE-Markt aus, die Kunden kauften je-

doch primär Ersatzfernseher sowie Zweit- und Drittgeräte.

Der Preiszerfall habe dank neuer Technologien und Bild-

schirmgrössen gebremst werden können.

Für 2018 erwartet die Branche im TV Geschäft neue Im-

pulse – nicht zuletzt dank der Fussball-WM. Im Audiobe-

reich gehe der Trend zu hochwertigerem Hi-Fi, DAB+,

Multiroom, Internetanbindung und Sprachsteuerung.

Der Kanal «traditionelle Fachhandelsgeschäfte» zeige

zwei Gesichter: Die Pensionierung langjähriger Inhaber

führe in den meisten Fällen zur endgültigen Schliessung

der Geschäfte. Andererseits gebe es auch unter Fachhänd-

lern sehr positive Impulse. Immer mehr Unternehmen

würden ihre Geschäftstätigkeit auf die Bedürfnisse des

Marktes ausrichten und neue Umsätze im Dienstleis-

tungsbereich generieren, schreibt Swico.

Swico stellt Erholung im CE-Markt fest

Artikel online:

www.cetoday.ch

Webcode DPF8_88454

cgr.

Die ICT-Branche blickt positiv in die Zukunft. Der vom

Wirtschaftsverband Swico erhobene ICT-Index kletterte

imersten Quartal um2,1 Punkte auf 119,7 Punkte. Gemäss

einer Mitteilung ist dies der höchste Wert seit dem Fran-

kenschock Anfang 2015. Der in den letzten Quartalen ein-

geleitete Aufwärtstrend setze sich damit fort.

Höchstwerte wieder in Reichweite

Besonders stark stieg die Stimmung im Segment Consul-

ting. Das Plus lag bei 4,5 Punkten. Einen fast identischen

Anstieg verzeichnet der Bereich IT-Technologie (plus

4,3 Punkte). Der Indexwert erreichte mit 120,9 Punkten

fast wieder den Höchstwert von 121,1 Punkten im ersten

Quartal 2011.

Der Bereich IT-Services verzeichnete einen Anstieg von

3,8 Punkten auf einen Wert von 118,4 Punkten. Einzig im

Segment Software gab es einen Rückgang. Der Index sank

um 2,6 Punkte auf 119,7 Punkte. Er verharrt jedoch auf

einem sehr hohen Niveau.

Gründe für den Optimismus sehen die Studienautoren

in der guten Auftragslage, mehr Beschäftigten und höheren

Umsätzen. Auch die Anstiege bei der Bruttomarge und der

Konjunktur wirkten sich positiv aus. Fehlende Fachkräfte

werden als grösstes Hindernis genannt. Es sei schwierig,

die nötigen Experten zu finden und dies zu vertretbaren

Personalkosten, heisst es in der Mitteilung weiter. Zudem

würden die Betriebskosten steigen. In den Branchen Soft-

ware und IT-Services steige zudemder Margendruck. Tech-

nologische Herausforderungen wie die Cloud, Big Data oder

die Umsetzung der EU-DSGVO würden vor allem den Be-

reichen IT-Technologie und Consulting Sorgen bereiten.

ICT-Branche sprüht vor Optimismus

Artikel online:

www.cetoday.ch

Webcode DPF8_87748

ZAHLEN ZUM EUROPÄISCHEN CE-MARKT

Umsatz 2016

Umsatz 2017

Abweichung

Color TV

586135000

502675000

–14,24%

Video (exkl. Home-Cinema)

64887000

54888000

–15,41%

Audio-Hi-Fi (inkl. Home-Cinema)

265455000

244341000

–7,95%

Zubehör

181000000

190000000

+4,97%

Car Electronic

39450000

32700000

– 

–17,11%

Satelliten-Receiver

16722500

7245000

– 56,68%

Set-Top-Boxen ohne Sat

2270000

1935500

– 

–14,74%

Total

1155919500

1033784500

– 

–10,57%