Table of Contents Table of Contents
Previous Page  12 / 24 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 24 Next Page
Page Background

12

XXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXX

ELEKTRO HEUTE

/03 / 2018

www.cetoday.ch

© netzmedien ag

PERSÖNLICH

Christian Kobler ist gelernter

Zahntechniker und begann seine

Karriere nach der Ausbildung bei

XXXLutz. Seit 8 Jahren ist der

26-Jährige in allen möglichen

Funktionen für XXXLutz tätig, da-

runter als Verkäufer, Abteilungs-

leiter, Verkaufsleiter und Hauslei-

ter. Kobler ist ledig und hat keine

Kinder. In seiner Freizeit geht er

gerne mit seinem Hund spazieren.

Meinrad Fleischmann war CEO

von verschiedenen Schweizer Un-

ternehmen wie Herren Globus,

Schild und Möbel Pfister. Aktuell

ist Fleischmann selbstständiger

Unternehmer mit verschiedenen

Mandaten, darunter als Verant-

wortlicher für Expansion und PR

bei XXXLutz. Der 57-Jährige lebt

in einer Partnerschaft, hat zwei

Kinder und macht in seiner Frei-

zeit gerne Ausdauersport, darun-

ter Bergmarathons und Offroad-

biking.

teilbar ist. So habe ich die operative Leitung nach der Er-

öffnungsphase ganz an Christian Kobler übergeben und

betreue jetzt noch die Ressorts mit starkem Schweiz-Be-

zug wie Expansion und PR.

Wie kommen Sie dazu, als 26-Jähriger die Landesgesell­

schaft von XXXLutz in der Schweiz zu leiten?

Kobler: Ich habe schon immer gerne verkauft und mich

bei XXXLutz nach oben gearbeitet. Hier gibt es viele jun-

ge Leute in guten Positionen. Ich hatte grossen Respekt

vor der Aufgabe in der Schweiz, aber das Land ist wun-

derschön und die Leute erinnern mich von der Mentali-

tät oft an die Heimat. Ich habe mich gut einleben kön-

nen.

Was mussten Sie für die Einführungsphase in der Schweiz

beachten?

Fleischmann: Grundsätzlich stellen wir fest, dass Schwei-

zer mehr Zeit brauchen. Diemeisten kommen zwei bis drei

Mal, bis sie sich entscheiden. Das ist im Ausland anders.

Auf der anderen Seite schätzen Schweizer Qualität und

Service und sind auch bereit, dafür zu zahlen. Sie haben

aber auch die entsprechenden Ansprüche.

Wie zufrieden sind Sie mit den ersten zwei Monaten?

Kobler: Wir haben natürlich nicht mehr dieselbe Frequenz

wie an den Eröffnungstagen. Aber das Geschäft hat sich

auf hohemNiveau stabilisiert. Wir sind sehr zufriedenmit

der Entwicklung, die Schweizer haben uns in ihr Herz ge-

schlossen.

Fleischmann: Einen zusätzlichen Schub erwarte ich mit

der Eröffnung unseres Restaurants imHerbst. Das Restau-

rant ist wichtig für eine lange Aufenthaltsdauer, wennman

die 15 000 Quadratmeter abläuft, wird man irgendwann

müde. Das Restaurant bietet Erfrischungen zu sehr güns-

tigen Preisen.

Ist das Restaurant-Angebot in der Schweiz speziell?

Fleischmann: Wir haben in der Eröffnungsphase festge-

stellt, dass die österreichische Herkunft von XXXLutz auf

breite Sympathien stösst. Das Echo war extrempositiv. Wir

sind nicht der grosse, böse Ausländer, der über den

Schweizer Markt herfällt, sondern die sympathischen Ös-

terreicher, die den Markt bewegen und etwas bieten, was

bisher fehlte.

Was fehlte bisher?

Kobler: Wir können durch unseren grossen Einkaufsver-

band qualitativ hochwertigeMöbel zu europäischen Prei-

sen bieten, darunter Fremdmarken und Eigenmarken von

Designern wie Dieter Knoll.

Fleischmann: Dazu bieten wir Spezialitäten, was in

Schweizer Möbelhäusern bisher nicht üblich war, wie un-

sere sehr grossen Baby- und Badezimmer-Abteilungen

sowie die Küchenabteilung mit über 30 Küchen, von der

Preiseinstiegs- bis zur Massivholzküche. Ab 1500 Franken

gibt es bei uns bereits eine Küche inklusive Geräte, und

nach oben sind die Preise offen.

Was ist der Unterschied zu Wettbewerber Ikea, der eben­

falls Euro-Preise bietet?

Kobler: Man kann uns nicht mit Ikea vergleichen. Wir sind

nur schon vomQualitätsanspruch deutlich über Ikea, kön-

nen beimPreis-Leistungs-Verhältnis aber mit Ikeamithal-

ten, wenn nicht sogar ihn übertreffen. Ausserdem bieten

wir Markenartikel, die es bei Ikea nicht gibt.

Wie zeigt sich der Qualitätsanspruch?

Kobler: Wir bieten bei gewissen Produkten fünf Jahre Ga-

rantie, aber die Qualität lässt sich etwa bei einer Couch am

bestenmit der Art des Schaumstoffs oder demMassivholz

erklären. Wir stellen einen hohen Anspruch an die Lang-

lebigkeit unserer Produkte.

« XXXLUTZ HATTE SCHON

SEIT JAHREN DIE ABSICHT,

DEN ATTRAKTIVEN

SCHWEIZER MARKT ZU

BEARBEITEN. »

Meinrad Fleischmann, Verantwortlicher

für Expansion und PR, XXXLutz