Table of Contents Table of Contents
Previous Page  7 / 38 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 7 / 38 Next Page
Page Background

12 /01 | 2018 /2019

www.cetoday.ch

© netzmedien ag

lha.

Mit digitalisierten Kuhglocken läutete Organisator

Kurt Lüscher die Smart Energy Party 2018 ein und hiess

alle Gäste willkommen. Am25. Oktober trafen sich bereits

zum sechsten Mal Vertreter aus der Energie- und ICT-

Branche sowie aus benachbarten Branchen wie Gebäude-

technik, Smarthome undMobilität in der Umweltarena in

Spreitenbach. Auch einige Gäste aus der Politik und Me-

dienvertreter waren mit von der Partie.

Ausser Innovation spielte auch Konvergenz eine grosse Rol-

le in Lüschers Eröffnungsrede. «In der neuen Energiewelt

entstehen neue Spielfelder», sagte er. So sei die Konvergenz

mit anderen Branchen wie der Gebäudetechnik und der

Mobilitätsbranche ein grossesThema. Partnerschaften und

die Zusammenarbeit mit Start-ups seien hier wichtig.

Neu an der Smart Energy Party 2018 war auchModera-

torin Christa Rigozzi. Charmant undmit viel Humor führ-

te sie durch den Abend. Wie gewohnt stellten Gastredner

ihre Sicht auf dasThema Energie dar. Den Anfang machte

die ehemalige Profi-Kunstturnerin Ariella Käslin, die über

die negativen Seiten des Spitzensports sprach. Besonders

die Ernährung ohne strikten Ernährungsplan habe sie

anfangs komplett überfordert.

ETH-Professor Günther Dissertori beschäftigte sich in

seinem Vortrag mit Energie und Masse. Einstein habe ge-

sagt, Energie sei äquivalent zu Masse und damit zu Ge-

wicht. «Das heisst, wenn Sie morgen früh auf die Waage

stehen und ihr Gewicht messen, messen Sie zum grössten

Teil das Gewicht von reiner Energie», sagte Dissertori und

sorgte so für viel Schmunzeln im Publikum.

Die Smart Energy Party 2019 findet am24. Oktober wieder

in der Umweltarena Spreitenbach statt.

MARKET

Aktuell | 

09

NEWS

iWay erweitert Glasfaser-

netz im Kanton Zürich

kfi.

Der Internet-Service-

Provider iWay hat mit sei-

nem Netzwerk eine weitere

Gemeinde im Kanton Zü-

rich erschlossen. Die Ge-

meinde Lindau im Bezirk

Pfäffikon gehöre zu den

ersten Gemeinden dieser

Grössenordnung, die in der

Schweiz auf Glasfaser set-

zen, wie iWay in einer Mit-

teilung schreibt.

Webcode DPF8_112071

Swisscom reagiert auf

Kritik

jor.

Swisscom wollte einigen

seiner Kunden ein obligato-

risches und teilweise teure-

res Abo-Upgrade verpas-

sen, was für viel Kritik ge-

sorgt hat. Nun verspricht

Swisscom eine «verbesser-

te Kommunikation» und

eine verlängerte Frist bis

zum Abowechsel, wie die

Stiftung für Konsumenten-

schutz mitteilt.

Webcode DPF8_110322

Salt und UPC fürchten

Folgen für Replay-TV

mer.

Verschiedene Fern-

sehsender haben gefor-

dert, für nicht gezeigte

Werbung im Replay-TV

entschädigt zu werden.

Salt und UPC wiesen die

Forderung zurück und er-

klärten in einer Mitteilung,

dass die Sender bereits auf

anderem Weg entschädigt

würden.

Webcode DPF8_112330

LG-CTO hält erste CES-

Keynote

fpo.

LGs Präsident und CTO

I.P. Park wird die erste Key-

note des Unternehmens an

der CES in Las Vegas am

7. Januar 2019 halten. Wie

schon an der IFA in Berlin

soll Park über die Vorteile

der künstlichen Intelligenz

für das alltägliche Leben

sprechen.

Webcode DPF8_111575

WWW.CETODAY.CH

osc.

Mit der Digitalisierung ist die Finanzwelt kräftig unter

Druck geraten. Die Erwartungen der Kunden ändern sich,

neue Player machen den etablierten Finanzdienstleistern

Konkurrenz und digitale Technologien transformieren

Zahlungen und Einkauf. Was die Trends der Branche sind

und wie Unternehmen darauf reagieren können, darum

drehte sich die siebte Ausgabe des Swiss Payment Forums

Anfang Novemer in Zürich.

Im ersten Referat erfuhren die Besucher von Sandro

Graf, Leiter des Swiss Payment Research Centers an der

Zürcher Hochschule für AngewandteWissenschaften, wel-

che Zahlungsmittel die Schweizer im Jahr 2018 nutzten.

«Cash ist nicht mehr King», sagte er. «Die Debitkarte ist das

beliebteste Zahlungsmittel in der Schweiz». Insbesondere

das Zahlen per Smartphone sei im Laden immer noch mit

zu viel Zeitaufwand und umständlichen Systemen verbun-

den. Eine Folge davon: Erst 1,5 Prozent aller Transaktionen

finden laut Umfrage mittels Mobile Payment statt.

Digitalisierung und digitale Transformation

Für David Kauer, Lead Innovator der Postfinance, war das

Schlagwort «Mobile First» nur ein Schritt auf demWeg zur

«digitalsten Bank der Schweiz». Dieses Ziel wolle Post­

finance bis 2020 erreichen. Ein grundlegendes Problem

vieler Banken sei, dass sie nicht klar zwischen Digitalisie-

rung und digitaler Transformation unterschieden. Letzte-

res verlange dem Unternehmen viel mehr ab. Die IT der

Finanzbranchemüsse für das digitale Banking fit gemacht

werden. Das heisse: mehr Virtualisierung, mehr Cloud,

mehr Automatisierung und offene Schnittstellen. Kauer

zeigte unter anderem die App «E-Wallet», die Postfinance

im kommenden Jahr lancieren wolle. Mit ihr sollen welt-

weit Zahlungen mit verschiedenen Zahlungsmitteln per

Touch-ID möglich sein.

Wie wir heute und übermorgen bezahlen

Artikel online:

www.cetoday.ch

Webcode DPF8_114567

«Neue Energiewelt – neue Spielfelder»

Dieses Jahr erhielt Organisator Kurt Lüscher Unterstützung

von Christa Rigozzi.

Artikel online:

www.cetoday.ch

Webcode DPF8_113130